Abtretung von Honoraransprüchen

In der Praxis ist immer wieder festzustellen, dass Steuerberater Honoraransprüche in Verkennung der Rechtslage unzulässiger Weise an Inkassounternehmen abtreten. Abtretung an Berufsträger auch ohne Zustimmung des Mandan-ten möglich Mit Inkrafttreten des 8. Steuerberatungsänderungsgesetzes am 12.04.2008 wurde die Abtretung von Honoraransprüchen erleichtert. Die Erleichterung liegt aber nur darin, dass nach § 64 Abs. 2 Satz 1 StBerG die Abtretung von Gebührenforderungen oder die Übertragung ihrer Einziehung an Personen und Vereinigungen im Sinne des § 3 Nr. 1 bis 3 StBerG und von diesen gebildeten Berufsausübungsgemeinschaften (§ 56 StBerG) auch ohne Zustimmung des Mandanten für zulässig erklärt wurde. Enge Voraussetzungen für die Abtretung von Honorar an Inkasso-Unternehmen

Der Artikel steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein.

Registrierte Benutzer hier anmelden