Abtretung von Honoraransprüchen

In der Praxis ist immer wieder festzustellen, dass Steuerberater Honoraransprüche in Verkennung der Rechtslage unzulässiger Weise an Inkassounternehmen abtreten. Abtretung an Berufsträger auch ohne Zustimmung des Mandan-ten möglich Mit Inkrafttreten des 8. Steuerberatungsänderungsgesetzes am 12.04.2008 wurde die Abtretung von Honoraransprüchen erleichtert. Die Erleichterung liegt aber nur darin, dass nach § 64 Abs. 2 Satz 1 StBerG die Abtretung von Gebührenforderungen oder die Übertragung ihrer Einziehung an Personen und Vereinigungen im Sinne des § 3 Nr. 1 bis 3 StBerG und von diesen gebildeten Berufsausübungsgemeinschaften (§ 56 StBerG) auch ohne Zustimmung des Mandanten für zulässig erklärt wurde. Enge Voraussetzungen für die Abtretung von Honorar an Inkasso-Unternehmen

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden