Abrechnung von Vollständigkeitserklärungen für Verkaufsverpackungen

Urheber: Konstantin Yuganov
Frage: Wie wird die Tätigkeit eines Steuerberaters für die Prüfung der Vollständigkeit nach der Verpackungsverordnung (VerpackV) abgerechnet? Ich habe diese Prüfungsbescheinigung für das Register bisher nach § 13 StBVV berechnet. Die Berechnung erfolgte mit einem Pauschalbetrag ohne Angabe der Einzelstunden (z. B. 900 € + Auslagenpauschale 20 € zzgl. USt). Der Zeitaufwand war jedoch erheblich höher als 10 Stunden. Jetzt hinterfragt der Mandant meine Abrechnung. Antwort: Wer Verkaufsverpackungen nach § 6 VerpackV in Verkehr bringt, ist verpflichtet, jährlich bis zum 01.05 eines Kalenderjahres für sämtliche von ihm mit Ware befüllten Verkaufsverpackungen, die er im vorangegangenen Kalenderjahr erstmals in den Verkehr

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden