Abrechnung von Leistungen im Bereich Buchführung ohne Buchführungsmandat

Frage: Ein Mandant von mir, zu dem ein Auftragsverhältnis bezüglich Jahresabschlusserstellung, steuerliche Beratung, Fertigung von Steuererklärungen usw. besteht, führt die Bücher selbst. Mein Auftrag bezieht sich nicht auf die Buchführung. Nachdem ich laufend mit telefonischen Fragen die Buchführung betreffend seitens der Buchhalterin meines Mandanten konfrontiert werde, möchte ich diese Tätigkeit verständlicherweise auch abrechnen. Es stellt sich mir die Frage, ob die Berechnung dieser Angelegenheit unter Bezugnahme auf § 33 Abs. 7 StBVV zu erfolgen hat oder lediglich unter Bezug auf § 13 StBVV. Antwort: Zunächst etwas Grundsätzliches zu Ihrer Anfrage: Die beiden von Ihnen vorgeschlagenen Abrechnungsvarianten sind beide formal  fehlerhaft.

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden