Abrechnung von Erläuterungsberichten

© Flamingo Images - Adobe Stock
Das OLG Frankfurt hat sich mit Urteil vom 05.10.2018 (8 U 203/17) u.a. mit der Abrechnung von Erläuterungsberichten befasst. Die klagende Steuerberatungsgesellschaft hatte solche gefertigt; der beklagte Mandant wandte explizit ein, keinen Auftrag zur Erstellung von Erläuterungsberichten erteilt zu haben. Das OLG Frankfurt wies in diesem Punkt die Klage ab und stellte Folgendes fest: Da ein solcher Erläuterungsbericht gesetzlich nicht vorgeschrieben ist (vgl. Feiter, in: ders. (Hrsg.), StBVV-eKommentar, Stand: 01.01.2015, § 35, RdNr. 21) trägt der Steuerberater die Darlegungs- und Beweislast dafür, dass das Erstellen eines derartigen Erläuterungsberichts zwischen den Parteien vereinbart worden ist. An einem entsprechenden Vortrag der Klägerin

Der Artikel steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden