Abrechnung Digitaler Finanzbericht

#208401658 | Urheber: Svyatoslav Lypynskyy @ Fotolia.com
Frage: Ab April 2018 ist die Übermittlung des Digitalen Finanzberichts (DiFin) an Banken und Sparkassen möglich. Wie kann diese Tätigkeit abgerechnet werden? Im Rahmen der StBVV wohl nicht. Antwort: Eine direkte Abrechnung nach StBVV ist nicht möglich, da es sich um keine Vorbehaltsaufgabe handelt. Vielmehr ist die Erstellung und Übermittlung des DiFin eine vereinbare Tätigkeit gemäß § 57 Abs. 3 StBerG (vgl. Feiter, eKommentar zur StBVV, zu § 35, Rz. 8, Stand: 15.01.2018). Vereinbare Tätigkeiten können nach § 612 BGB abgerechnet werden. Möglich ist eine Abrechnung nach Zeitaufwand oder die Berechnung eines Pauschalbetrags. Da die Übermittlung des DiFin Ähnlichkeiten zur

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden