Abmahnungen aufgrund fehlender Datenschutzerklärung

Frage: Nachdem ich in der letzten Ausgabe (KANZLEI intern 05/2015) den Beitrag über die Impressumspflicht und die Voraussetzungen für eine Datenschutzerklärung gelesen habe, wird nun von einigen Kollegen berichtet, dass diese durch eine von einer Kölner Steuerberatungsgesellschaft beauftragten Rechtsanwältin aufgrund der fehlenden Datenschutzerklärung nach § 13 Abs. 1 Telemediengesetz (TMG) auf der Kanzleihomepage abgemahnt und zur Abgabe einer entsprechenden Unterlassungserklärung aufgefordert werden. Betroffen sind Kollegen, die personenbezogene Daten erheben, z. B. im Rahmen eines elektronischen Kontaktformulars. Ist eine solche Abmahnung zulässig? Antwort: Als Grundlage für eine solche Abmahnung wird das Urteil des OLG Hamburg v. 27.06.2013 (Az.: 3 U 26/12) herangezogen. Begründet wird

Der Artikel ist steht nur für Abonnenten im Volltext zur Verfügung. Wenn Sie bereits Abonnent sind, loggen Sie sich bitte ein. Wenn Sie Abonnent werden möchten, registrieren Sie sich bitte.

Registrierte Benutzer hier anmelden